Fakten gegen Parolen

Viele Menschen fliehen vor Krieg, Hunger, Verfolgung und existenzieller Not nach Deutschland. Hier angekommen begegnen ihnen häufig Deutsche, die helfen wollen und Flüchtlinge bei uns willkommen heißen. Zu oft treffen sie aber auch auf Menschenhass und fremdenfeindliche Parolen. Diese rechtspopulistischen Parolen können wir mit einfachen Fakten entlarven. Einfach auf die Parole klicken und die grüne Antwort auf Fremdenhass erfahren!

Parole: »Wir können nicht alle aufnehmen« Fakt ist: So viele Flüchtlinge leben in Deutschland und im Libanon. Im Libanon kommen zwei Flüchtlinge auf sechs Einwohner*innen, in Deutschland kommt ein Flüchtling auf 80 Einwohner*innen.

Parole: »Die Ausländer kommen nur hierher, um unseren Sozialstaat auszunutzen« Fakt ist: Höhe der staatlichen Zahlungen: Arbeitslose mit Hartz vier erhalten 404 Euro, Flüchlinge in Erstaufnahmeeinrichtungen erhalten 143 Euro und Flüchtlinge erhalten nach dem Asylbewerberleistungsgesetzt 352 Euro. Für die Überfahrt müssen Flüchtlinge oft mehrere tausend Euro zahlen, für die die ganze Familie zusammenlegt oder auch mal das ganze Dorf. Sie kommen weil sie flüchten müssen, und nicht für vermeintlichen Luxus und Reichtum.

Parole: »Das sind nur Wirtschaftsflüchtlinge« Fakt ist: Wer Asyl sucht, sieht darin oft die letzte Überlebenschance oder verlässt ein Land, in dem er für seine Kinder keine Zukunftsperpektive sieht. Folgende Gefahren herrschen in den Ländern: Syrien: Bürgerkrieg, Albanien: Korruption und organisiertes Verbrechen, Kosovo: Diskriminierung Gewalt und Vertreibung von Roma, Afgahnistan: Terroristen und Bürgerkrieg, Irak: Bürgerkrieg und Terroristen, Serbien: Diskriminierung Gewalt und Vertreibung von Roma und organisiertes Verbrechen.

Parole: »Flüchtlinge sind viel zu teuer« Fakt ist: Steuerflüchtlinge kosten uns circa fünf mal mehr. Viele Menschen fliehen vor Krieg, Hunger oder Verfolgung. Ihnen zu helfen, ist unsere menschliche Pflicht - das geht aber nicht umsonst. Diese Kosten sind allerdings Peanuts gegen die Kosten, die durch Steuerflucht und Steuerhinterziehung entstehen. Die Schätzung, entgangener Steuereinnahmen beträgt jährlich einhundert Milliarden Euro. Dagegen gibt der Bund lediglich einundzwanzig Komma 7 Milliarden für die Flüchtlinge aus.

Parole: »Flüchtlinge beklagen sich über zu wenig Geld, haben aber teuere Smartphones« Fakt ist: Die meisten Flüchtlinge haben sich in Ihrem Leben vor der Flucht - wie wir - ein handy gekauft. Auf der Flucht ist es ein wichtiger Begleiter. Oder was würdest Du mitnehmen, wenn Du flüchten musst? Das Handy gilt dient Orientung auf der FLucht und als Kontakt nach Hause.

Parole: »Die nehmen uns die Jobs weg« Fakt ist: Fehlende Pflegekräfte heute: 30.000, zusätzlich benötigte Pflegekräfte 2030: rund 500.000.

Parole: »Deutschland ist nicht das Sozialamt der Welt« Fakti ist: Asylanträge in Deutschland 476.649, Menschen weltweit auf der Flucht 60.000.000 (2015).

Quellen

"Wir können nicht alle aufnehmen"

Flüchtlinge in Deutschland und im Libanon

Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen

"Die Ausländer kommen nur hierher, um unseren Sozialstaat auszunutzen"

Leistungssätze nach Asylbewerberleistungsgesetz

Flüchtlingsinfo Berlin

Hartz IV-Regelsätze

Die Bundesregierung

"Das sind nur Wirtschaftsflüchtlinge"

Hauptherkunftsländer im Jahr 2015

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Warum die Menschen aus ihrer Heimat fliehen

Mediendienst Integration

"Flüchtlinge sind viel zu teuer"

Schätzung entgangene Steuereinnahmen

Hans Böckler Stiftung

Ausgaben des Bundes für Flüchtlinge

Tagesschau.de

"Die nehmen uns die Jobs weg"

Fehlende Pflegekräfte

Bertelsmann-Stiftung

Umsatzeinbußen Mittelstand durch Fachkräftemangel

Statista – Das Statistik-Portal

"Deutschland ist nicht das Sozialamt der Welt"

Asylanträge in Deutschland 2015

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Menschen weltweit auf der Flucht

Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen

Weiterführende Informationen

BDK-Beschluss: Ja, so schaffen wir das! (20.11.2015)

Der grüne Plan für eine menschliche Flüchtlingspolitik und eine moderne Einwanderungsgesellschaft (14.10.2015)

Flüchtlingspaket: Erfolge und Zugeständnisse (25.09.2015)

5 Punkte zur Flüchtlingspolitik. Gemeinsame Vorschläge von GRÜNEN aus Bund und Ländern. (03.09.2015)

Grüner Plan für eine bessere Flüchtlingspolitik. Eckpunkte der grünen Regierungsverantwortlichen aus den Bundesländern. (18.08.2015)

So kannst Du Flüchtlingen helfen. Eine Sammlung hilfreicher Tipps und Links.

Grüne auf Facebook Grüne auf Twitter Grüne auf Google+
Zur klassischen Webseite wechseln